„Ich träume manchmal davon, was das Haus mir wohl erzählen könnte…“

Michael Kolle, Bauunternehmer und Eigentümer des Hauses sowie des umliegenden Areals, erzählt, warum er sich für ein Hospiz in den Vier- und Marschlanden einsetzt.

Ein Hospiz in den Vier- und Marschlanden, wie kam diese Idee zu Ihnen?

Dazu muss ich ein bisschen ausholen: Bevor ich in die Projektentwicklung ging, hatte ich ein „christliches Leben“, war Diakon und mit christlicher Gemeindearbeit befasst.… Weiterlesen

Gefiederte Kolleginnen: Ramelsloher Hühner

Als wir das alte Haus und den dazugehörigen Garten kennenlernten, war schnell klar, dass wir hier mit so viel Nachhaltigkeit und Naturnähe wie in einem Hospizbetrieb nur möglich einziehen wollen. Ebenso, dass sich in diesem Umfeld die Arbeit mit Tieren anbietet, nicht nur mit Besuchshunden, die es auch in der Stadt erstaunlich oft gibt, sondern mit richtigen „Bauernhoftieren“.
Weiterlesen