Auf der Suche nach regionalen Antiquitäten

Für die künftigen Betreiber des neuen Hamburger Hospizes am Deich gehören auch die Aufarbeitung der Geschichte der alten Schule Allermöhe-Oberwärts und das Vertrautmachen mit der Umgebung, den Vier- und Marschlanden, zur Übernahme des historischen Gebäudes.

Passende Antiquitäten aus Zeit der Schulgründung werden gesucht. Erworben wurden bereits eine antike Schulbank und mehrere historische Vierländer (Hochzeits-)Stühle.

Darüber hinaus freuen wir uns über weitere Zeitzeugen, die uns Geschichten über das Haus und die Nachbarschaft – vielleicht aus der eigenen Schulzeit? – erzählen können. Einiges konnte uns bereits die Tochter des letzten Schulleiters, Herrn Tagge, berichten. Dafür sind wir sehr dankbar.

Vierländer Hochzeitsstuhl 1867

Vierländer Hochzeitsstühle von 1867

Diese gut erhaltenen Hochzeitsstühle mit Museumswert und wertvollen Intarsien mit den Initialen B und B haben einen Umweg über Altona und Winzendorf in Niedersachsen gemacht und werden bald das neue Hospiz schmücken.

Vierländer Hochzeitsstühle von 1849

Diese Stühle sind die ältesten Stücke in unserer Sammlung und sind über Kirchwerder zu uns gekommen. Sie tragen in der Intarsien-geschmückte Rückenlehne den Namen Peter Zeyns und das Jahr 1849.

Prunkvoller Stuhl mit Armlehnen, Segelschiff, Kreuz, Herz, Anker und Schwänen

Diesen wunderschönen prunkvollen Stuhl mit Armlehnen, Segelschiff, Kreuz, Herz, Anker und Schwänen haben wir einer alten Dame abgekauft, die sich sehr darüber gefreut hat, dass der Stuhl nach so vielen Jahren in die Vier- und Marschlande zurückkehren wird.