Hospizverein

Vertragsunterzeichnung für das Hospiz am Deich mit Uwe Grund, Kai Puhlmann, Gerhard Renner, Elke Huster-Nowack, Michael Kolle und Nils Roderjan.

Unser Hintergrund – unsere Vision

Menschenwürdiges Sterben ist in Deutschland keine Selbstverständlichkeit. Diese schmerzliche Erfahrung brachte uns 1990 in einer Bürgerinitiative, initiiert von der Therapeutin Gunda Brüning und dem Mediziner Wolfgang Kendel, zusammen und schenkte uns die Vision, die Lebenswirklichkeit schwerstkranker, sterbender Menschen und ihrer Angehörigen in Hamburg zu verbessern. Dafür wollten wir ein neues Angebot im Gesundheitswesen verankern.

Im November 1990 wurde als erster Hospizverein Hamburgs, der Hamburger Hospiz e.V., ins Leben gerufen. Seither hat sich der Verein erfolgreich für die gesetzlich verankerte Finanzierung der stationären Hospizarbeit eingesetzt, ein stationäres Hospiz gegründet und mit großem Engagement den ambulanten Hospizdienst einschließlich einer Beratungsstelle aufgebaut.

Mit einer kontinuierlichen Öffentlichkeitsarbeit engagiert sich der Verein für einen lebensnahen und offeneren Umgang mit dem Themenkomplex Sterben, Tod und Trauer. So tragen wir zu einem gesellschaftlichen Wandel bei, der Sterbenden, Angehörigen und Trauernden aus einer oftmals quälenden Isolation heraushilft. Der Hamburger Hospiz e. V. mit Sitz im Herzen von Altona versteht das Sterben als ein Teil des Lebens, integriert mitten ins Leben, in eine lebendige Stadt, in ein lebendiges Viertel.

Struktur des Vereins

Der gemeinnützige Verein Hamburger Hospiz e. V., Mitglied im Deutschen Hospiz- und Palliativverband und im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, ist Träger des „Hamburger Hospiz im Helenenstift“ und des Ambulanten Hospizberatungsdienstes und zukünftig auch des „Hamburger Hospiz am Deich“.

Geführt wird der Verein von ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern.

Darüber hinaus unterstützen viele weitere ehrenamtliche Helfer*innen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens die Angebote des Hamburger Hospiz e. V. – ebenso wie regionale und überregionale Medien mit ihrer lobenswerten Berichterstattung.

Für 2022 ist die Gründung der Hamburger Hospiz Stiftung geplant. Dafür laufen die entsprechenden Vorbereitungen.

Vereinsleben

Sie überlegen, aktives oder förderndes Mitglied im Hamburger Hospiz e.V. zu werden? Ihr Engagement ist herzlich willkommen. Vielleicht mögen Sie uns bei der Gewinnung von Spender*innen unterstützen? Oder Sie haben Freude daran, bei der Organisation von (Benefiz-)Veranstaltungen mitzuwirken? Auch beim Sommerfest, bei Konzerten oder in der Öffentlichkeitsarbeit können wir Ihre Hilfe einbinden.

Ein- bis zweimal jährlich findet unsere Mitgliederversammlung statt. Ansonsten steht der ehrenamtlich tätige Vorstand stets für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Vorstand

Elke Huster-Nowack
Uwe Grund
Ulrich Meinecke

Kontakt

Elke Huster-Nowack, 1. Vorsitzende
e.huster-nowack@hamburger-hospiz.de

Uwe Grund, 2. Vorsitzender
u.grund@hamburger-hospiz.de

Ulrich Meinecke, Schatzmeister
u.meinecke@hamburger-hospiz.de

Entwicklung des Hamburger Hospiz e. V.

November 1990

Gründung des Hamburger Hospiz e. V.

Eröffnung der Geschäfts- und Beratungsstelle in der Arnoldstraße

Juli 1991
1993 – 1996

Suche nach einem geeigneten Standort für das Hamburger Hospiz

Beginn des Umbaus für das neue Hospiz im Helenenstift

2000
Oktober 2001

Eröffnung des stationären Hospizes im Helenenstift


Ausbau und Weiterentwicklung der bisher ehrenamtlich besetzten Beratungsstelle zu einem Ambulanten Hospizberatungsdienst mit erstmals hauptamtlichen Mitarbeiterinnen

Januar 2004
2005

Erste Gruppenangebote für Trauernde

Die erste „Hospizkultur“ erscheint

April 2013
2014

Es entsteht der spendenfinanzierte Arbeitsbereich „Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit“

Baubeginn für den Anbau am Helenenstift

August 2019
Sommer 2020

Einweihung des Anbaus

Planung des zweiten Standortes, des Hamburger Hospiz am Deich

Sommer 2021